Experten werden dringend benötigt

Eine Ausbildung zum Fachanwalt Sportrecht existiert nicht, obwohl sportrechtliche Fragestellungen komplexer werden und häufiger auftreten. Auch viele betriebswirtschaftliche Studiengänge behandeln juristische Themen nur am Rande. Im Alltag werden juristische Fachkenntnisse jedoch häufig benötigt. Sei es die Ausübung von Verwertungsrechten, der Transfer von Sportlerinnen und Sportlern, der Ligabetrieb, das Management von Sportorganisationen, das Sponsoring und anderes mehr.
Sportrechtliche Kenntnisse sind vielerorts gefordert, in Kombination mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen, Management-Kenntnissen und Branchenkenntnissen. Die Sportbranche wächst stark und mit ihr der Bedarf an Experten im Sportrecht. 

Dr. habil. Martin Stopper erklärt, welchen Herausforderungen Juristen in der Sportbranche gegenüberstehen.

Seit über 30 Jahren: Sportrecht an der Universität Bayreuth

Sportrecht und Sportökonomie ist seit den 1980er Jahren ein Schwerpunkt an der Universität Bayreuth, weil man damals bereits die Professionalisierung des Sportsektors beobachtete und dies eine Schwerpunktsetzung in der Ausbildung kommender Juristen und Sportmanager erforderte. Heute verbindet der Studiengang LL.M. Sportrecht (Universität Bayreuth) einzigartig die renommierten Arbeitsbereiche der Universität Bayreuth im Sportrecht, in der Betriebswirtschaftslehre und in der Sportökonomie mit den Anforderungen des Arbeitsmarktes. Hinzu kommen ein seit über 30 Jahren etabliertes und ausgebautes Netzwerk in der Sportbranche und die Integration der juristischen Berufstätigkeit in den Studiengang.

 

 

Ihr persönlicher Kontakt

Stefan Tselegidis

Tel.: 0921 16 39 25 22, Mobil: 0160 91110751

E-Mail: stefan.tselegidis@sma-bayreuth.de